Outdoorpartner Rüstorf
                                                              [Home]                  Anmelden

Outdoorpartner.at ist ein ntzliches Potral fr das Auffinden von passenden Outdoorpartnern. Sie knnen in "Rüstorf" suchen, eine Mitgliederkarte mit der genauen Lage ist vorhanden.

Rüstorf: Gemeinde: Rüstorf
Bundesland: Oberösterreich
politischer Bezirk: Vöcklabruck (VB)
PLZ: 4690
Seehöhe: 387
Gemeindefläche: 14.00 km2
Berghütte: Hütte Pfaffenberg Rüstorf
Berghütte: Hütte Mitterberg Rüstorf

Alpenvorland: Grieskirchen- Kremsmünster Gebiet Rüstorf

+++++++++ Subdomain-SEE START +++++++++

"Rüstorf" Infos: (1)
*Link* (2)
Error: Table 'webx102db1.seensubdomain' doesn't exist
"Gemeinden am Rüstorf": (3)
*Link* (4)
Badeplatz (5)

+++++++++ Subdomain-SEE END +++++++++

Gewässer Rüstorf:
Seen:

Bach, Fluß, Teich, Quelle:

Info/Platz:
andere Gemeinden:
Hart bei Graz Outdoorpartner
Kaumberg Outdoorpartner
St. Martin-Karlsbach Outdoorpartner
Sulmeck-Greith Outdoorpartner
Atzenbrugg Outdoorpartner


empfohlene Webseiten:

Katastralgemeinden von Rüstorf:
Katastergemeinde (KG):
Mitterberg
Mitterberg
Katastralgemeindenummer 50205 (KG-Nr.)
politische Gemeindenummer 41732 (PG-Nr.)
Postleitzahl 4690 (PLZ Gemeindeamt)
weitere PLZ:4693
Bundesland Oberösterreich
Bezirksgericht Vöcklabruck
BG-Code 4174

Ortschaft:
Johannisthal Rüstorf
Mühlwang Rüstorf
Kreut Rüstorf
Ebersäuln Rüstorf
Mitterberg Rüstorf



Siedlungen:
Mitterberg,
Kraftwerk Glatzing-Rüstorf,
Roith,
Johannisthal,
Hart,


Rüstorf.Geschichte.

Ursprünglich im Ostteil des Herzogtums Bayern liegend, gehörte der Ort seit dem 12. Jahrhundert zum Herzogtum Österreich. Seit 1490 wird er dem Fürstentum 'Österreich ob der Enns' zugerechnet. Während der Napoleonischen Kriege war der Ort mehrfach besetzt. Seit 1918 gehört der Ort zum Bundesland Oberösterreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum "Gau Oberdonau". Nach 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs.

Quellenangabe: Die Seite "Rüstorf.Geschichte." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 20. März 2010 13:10 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

Infrastrukur/Einrichtungen:
R?¼storf
Schlosskapelle Mitterberg
Liste der denkmalgesch?¼tzten Objekte in R?¼storf


Die Seite Kategorie: Rüstorf aus der Wikipedia Enzyklopädie
Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

Rüstorf.Einzelnachweise.

ist eine Gemeinde in Oberösterreich im Bezirk Vöcklabruck im Hausruckviertel mit 1.952 Einwohnern. Der zuständige Gerichtsbezirk ist Vöcklabruck.

Quellenangabe: Die Seite "Rüstorf.Einzelnachweise." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 20. März 2010 13:10 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

Rüstorf.Geschichte.

Ursprünglich im Ostteil des Herzogtums Bayern liegend, gehörte der Ort seit dem 12. Jahrhundert zum Herzogtum Österreich. Seit 1490 wird er dem Fürstentum 'Österreich ob der Enns' zugerechnet. Während der Napoleonischen Kriege war der Ort mehrfach besetzt. Seit 1918 gehört der Ort zum Bundesland Oberösterreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum "Gau Oberdonau". Nach 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs.

Quellenangabe: Die Seite "Rüstorf.Geschichte." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 20. März 2010 13:10 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

Rüstorf.Einzelnachweise.Einwohnerentwicklung.FH Wiesbaden.Ansichten.

  • Artikel
  • Diskussion
  • Seite bearbeiten
  • Versionen/Autoren

Quellenangabe: Die Seite "Rüstorf.Einzelnachweise.Einwohnerentwicklung.FH Wiesbaden.Ansichten." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 20. März 2010 13:10 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.






Grafendorf bei Hartberg.Geografie.Geografische Lage.

Grafendorf bei Hartberg liegt im oststeirischen Hügelland ca. 6 km nördlich der Bezirkshauptstadt Hartberg nahe der Grenze zum Burgenland. Im Norden der Marktgemeinde entspringt die Hartberger Safen, die sie anschliessend der Länge nach durchfliesst und zahlreiche kleinere Bäche aufnimmt. Der Ostteil der Gemeinde wird vom Lungitzbach, einem rechten Nebenfluss der Lafnitz, entwässert.

Quellenangabe: Die Seite "Grafendorf bei Hartberg.Geografie.Geografische Lage." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 23. März 2010 12:31 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

Geras.Geografie.

Geras liegt im nördlichen Waldviertel in Niederösterreich nördlich von Horn, das 22 Strassenkilometer entfernt ist. Die Fläche der Stadtgemeinde umfasst 67,66 Quadratkilometer. 35,21 Prozent der Fläche sind bewaldet.Katastralgemeinden sind Dallein, Fugnitz, Geras, Goggitsch, Hötzelsdorf, Harth, Kottaun, Pfaffenreith, Purgstall, Schirmannsreith, Sieghartsreith, Trautmannsdorf.

Quellenangabe: Die Seite "Geras.Geografie." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 17. März 2010 09:42 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.




Mondsee.Kultur.

  • Galerie Schloss Mondsee
  • Bürgermusikkapelle Mondsee
  • Sängerbund
  • Goldhaubenfrauen
  • Spielgemeinschaft Mondseer Jedermann
  • Kultur- und Veranstaltungszentrum mit Kreuzgang und Kreuzhof im Schloss Mondsee
  • Musiktage Mondsee, klassische Konzertwoche Ende August, jährlich (siehe weblinks)
  • Junge Bühne Mondsee (Laientheatergruppe seit 1992 - Jährliche Aufführungen meist im Jänner

Quellenangabe: Die Seite "Mondsee.Kultur." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 12. Februar 2010 23:27 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.


Ortschaften:

Mühlwang,
Mitterberg,
Kaufing,
Johannisthal,
Pfaffenberg,
Höfe:
Rüstorfhof,
Kreuthof,
Ebersäulnhof,
Kaufinghof,
Harthof,

Siedlung:
Roithsiedlung,
Mitterbergsiedlung,
Ebersäulnsiedlung,
Hofsiedlung,
Rüstorfsiedlung,
Rüstorfstraße,
Mitterbergstraße,
Hartstraße,
Hofstraße,
Neudorfstraße,

Wege:
Eglauweg,
Mitterbergweg,
Roithweg,
Johannisthalweg,
Rüstorfweg,